Konfuzius die 2.

Nach dem heutigen Spiel in Duisburg, denke ich ernsthaft darüber nach, mich bei Ernst nach seinem Konzept zu erkundigen. Wahrscheinlich liege ich mit Konfuzius gar nicht so falsch. Meine nächste These zu diesem Thema lautet: Ernst schafft auch erst mal die eigene Mannschaft im Trainingslager, dass sie so wenig Kondition haben um zu glauben, sie seien allesamt die nächsten Anwärter in der Wilden Liga. Der Unterschied ist allerdings, in der Wilden Liga haben die Spieler meist Spaß an ihrem Sport. Auf dem Rasen heute konnte man dies heute nicht erkennen. Ernst hätte ihnen sagen sollen, dass nur die Zebrastreifen auf der Straße dazu gedacht sind, um auf Menschen zu Fuß besondere Rücksicht zu nehmen ist. Aber oh … ich vergaß … das gehört ja zum Konzept. Also um es auf dem Punkt zu bringen, Ernst will die Gegner noch ein Weilchen verwirren. Mit mittelmäßigen Leistungen, die bisher dennoch zum Sieg führten und zeitweise offenbar laufunwilligen, konditionsschwachen Spielern, die es dann, wie von Ernst erwartet, fertig bringen ein schlechtes Spiel innerhalb von wenigen Minuten zu einer desaströsen Veranstaltung verkommen zu lassen. Macht Fußball auf diese Weise Spaß? Nein, natürlich nur bedingt. Dieser Meinung waren auch einige hundert mitgereiste Fans, die geschockt und tief enttäuscht, vor Abpfiff das Stadion verließen. Macht Euch jetzt bitte keine Sorgen, das gehört einfach zum Konzept, es wird besser, ganz sicher. Weil Konfuzius sagt: es muss erst mal richtig schlecht werden, bevor es wirklich gut wird. Und überhaupt, es war ja auch nicht alles schlecht, die Stimmung unserer Fans war meisterlich und wir stehen auch heute noch auf Platz drei. Im Rollibus war auf der Rückfahrt wohl auch noch der Bär los. Es heißt, der Youth Club und die Rollis haben noch ordentlich Party gemacht und die Hymne der Arminen mit Unterstützung der Beleuchtung an den Rollstühlen abgesungen. Das nenne ich doch mal Einsatz! Den erwarten wir jetzt von unseren Jungs nun auch gegen Rostock. Ernst hat ja jetzt ein paar Tage Zeit sich weiter in die Lektüre von Konfuzius zu vertiefen. Der nächste Leitsatz kann demnach nur heißen: Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet. Entspannt Euch, ich tue es auch Eure Moni

Diesen Beitrag teilen: