Null Nummer

Konfuzius sagt …

Simon sagt …

Wen interessiert es, was die sagen? Ich sag jetzt mal was. Ich will einfach nicht glauben, was ich heute gesehen habe. Schalke schlÀgt uns nur 3:0.

Unsere Blauen waren so stark, dass es den Schalkern nicht gelang, uns mit einer 8:0 Klatsche nach Heim zu schicken. Da halfen auch 13 Ecken und 28 TorschĂŒsse nichts. Man, was unsere Jungs stark, unglaublich! Auch so selbstbewusst, voller Spielfreude und gradlinig im Spiel auf Gegners Tor. Das alles mit einem minimalem Einsatz an Mitteln, Schnelligkeit, Könnens, Willen, Standards … einfach grandios, sensationell!

Am Besten hat mir allerdings die offensichtliche Sturheit und Blindheit, bei der fast unglaublich gut funktionierenden Abstimmung in der Innenverteidigung, gefallen. Sie haben stur versucht ĂŒber die Mitte zu spielen, auch wenn dies zum x-ten Male in die Hose ging. Sie waren vollkommen blind fĂŒr ihre FlĂŒgelspieler. Und was manche technisch so drauf haben. Einfach genial welche FlugbĂ€lle lang, weit und hoch mit dem Aussenrist kunstvoll angeschnitten, die, sollten sie nicht irgendwas im Stadion beschĂ€digen, wenigstens beim Gegner gelandet sind, anstatt durch ein kurzes und knappes Anspiel den oft nur 5-10 Meter entfernt stehenden Mitspieler zu finden. Also ehrlich, alle Achtung, dass muss man erst mal so virtuos bringen!

Alles in allem war dies eines der erfolgreichsten Spiele, die ich seit langer gesehen habe. Es tut doch jeden Samstag wieder gut, Arminenfan zu sein. Mir ist garantiert nie langweilig, mein Hals- Nasen- Ohren Arzt freut sich immer ĂŒber meinen Besuch und endlich hat sich mein, sonst so niedriger, Blutdruck auf Normalwert eingependelt.

Ja, Sport ist gesund, selbst der passive Sport. Diese Erfahrung haben auch unsere Jungs, außer Matze, wieder machen dĂŒrfen. Ok, der arme Kerl, der den Ball vom eigenen Mann mitten ins Gesicht geballert bekam, dĂŒrfte auch nicht von der Richtigkeit meiner Aussage ĂŒberzeugt sein. Na ja … so ein bisschen Schwund ist immer dabei, oder? Und er hat auf, besser in diesem Gebiet, ja auch schon eine gewisse „Routine“, ganz wie ein Boxer, und weiß damit umzugehen. Nur hĂ€tte er da nicht (imWeg) gestanden, wer weiss, vielleicht wĂ€re daraus DER Konter zum Ehrentreffer geworden.

Ironiemodus aus …

Wobei mir noch einfĂ€llt: Erfolg hĂ€ngt von den Vorbereitungen ab, ohne die es sicher zu einem Misserfolg kommt. Ist nicht von mir … ist vom ollen Konfuzius.

Einen hab ich noch: WĂ€hle einen Beruf, den du liebst und du wirst nie wieder arbeiten mĂŒssen.

Ähm … entweder unsere Jungs haben da was falsch verstanden oder sie lieben ihren Beruf einfach zu sehr.

Bis die Tage dann

Eure

Moni

 

Diesen Beitrag teilen: