Arminia Supporters Club

EINER FÜR ALLE! ALLE FÜR DICH!


Weihnachten am 15.12.2007

Nein, liebe Leser, ich habe dem Club nicht abgeschworen und meine HĂ€nde waren auch nicht gelĂ€hmt. Mein Geist leider schon. Die Ereignisse der letzten Wochen ließen auch einem hard-core Arminen immer wieder das Blut in den Adern gefrieren. Im Kopf hatte ich nur noch Fragezeichen. All die Spekulationen, warum die Mannschaft immer wieder unterirdische Leistungen zum Besten gibt, was nicht stimmt zwischen Trainer und Mannschaft oder ĂŒberhaupt im Club. Einen Blick auf den Kalender: aha … die Winterpause naht und was wĂ€re Arminia ohne ihr jĂ€hrlich wiederkehrendes Winterdrama? Das alleine konnte es nicht sein. Ich wollte gar nicht mehr wissen, welche GrĂŒnde es gab, dass unsere Götter so einen Schund abgeliefert haben, mir reichte es, das Elend zu sehen. Irgendwie mag ich auch nicht wirklich daran glauben, dass die Mannschaft gegen Ernst gespielt hat. Denn wĂ€re es so, wĂ€re sie wissentlich und willentlich auch die Gefahr eingegangen, tausende von Fans zu verprellen und damit nachhaltig sich, dem Verein und den Fans zu schaden. So dumm kann niemand sein, oder etwa doch? Gut, wir Arminen sind es gewohnt zu leiden und sind ziemlich loyal oder aber strunzdumm. Doch letzteres schließe ich aus. Jetzt wollte ich schreiben, mehr als 10 000 Mitglieder können nicht irren, aber das lasse ich besser, Parallelen in anderen Dimensionen erzĂ€hlen aus verschiedenen GrĂŒnden das Gegenteil (z.B. Wir warnen vor SpĂ€tfolgen). Und dann kommt mal wieder alles ganz anders. Trainer weg, Mannschaft spielt einen Fußball, der mich trĂ€umen und jubeln ließ, Detlev war am Spielfeldrand der Knaller und dann, oh Wunder, lĂ€sst man die Fans nicht bis tief in die Winterpause schmoren und prĂ€sentiert am letzten Spieltag einen Nachfolger fĂŒr Ernst Middendorp. Das die Wahl des Trainers auf wenig Gegenliebe bei den Fans stĂ¶ĂŸt hĂ€lt wenigstens die GesprĂ€chs- und Diskussionsfreude der Fans weit oben. Was Michael Frontzeck wirklich wert ist, werden wir im Pokalspiel das erste mal erleben dĂŒrfen. Nun fliegen unsere Jungs erst mal ins weite China, Hauptsache sie kommen alle wieder! Wenn es möglich ist, gesund und voller Tatendrang, heiß auf die RĂŒckrunde und mit dem Willen, es mindestens auf Platz neun zu schaffen. Hey, nicht lachen, ich hab doch gesagt, sie haben mich zum TrĂ€umen gebracht! Euch Allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wĂŒnscht Euch Eure Moni