Aktuelle Entwicklungen im Dialog mit dem WDR

Durch diese Verlagerung konnte der Austausch deutlich beschleunigt und positiv beeinflusst werden, wenngleich wir diesen Brief leider nicht im Wortlaut auf unserer Homepage einstellen können.

Der Brief ließ erkennen, dass sich die „Fronten“ zu verhĂ€rten drohten und einige der geĂ€ußerten Kritikpunkte als zweifelhaft angesehen wurden – zumal wir nicht verdeutlicht hatten, dass uns fĂŒr die kritisierten Szenen zahlreiche Zeugenaussagen vorliegen.
Um einen Konfrontationskurs zu vermeiden und weiterhin eine fĂŒr zukĂŒnftige Berichte positive Wirkung erzielen zu können, suchten wir das telefonische GesprĂ€ch zur weiteren Erörterung. Dieses stellte sich als der richtige Schritt heraus, mit dem einige der irritierenden Punkte geklĂ€rt und die SchĂ€rfe aus der Diskussion herausgenommen werden konnten. Insbesondere konnte auf diesem Weg besser verdeutlicht werden, dass die in Bielefeld geĂ€ußerte Empörung nicht aus prinzipiellen oder niederen BeweggrĂŒnden resultiert sondern vielmehr mit der Zielsetzung vorgebracht wird, das Bewusstsein fĂŒr die Gesamtsituation zu fördern, die Konsequenzen der Berichterstattung aufzuzeigen und zukĂŒnftige BeitrĂ€ge positiv zu beeinflussen.

GrundsĂ€tzlich lĂ€sst sich derzeit feststellen, dass von Seiten Herrn Kapschacks die Bereitschaft zur kritischen, WDR- internen Aufarbeitung besteht und auch ein persönliches Treffen in Bielefeld nicht ausgeschlossen wird. Wir bewerten die momentanen GesprĂ€che als Ă€ußerst positiv und konstruktiv. Im Falle eines konkreten Termins fĂŒr ein Treffen in Bielefeld werden wir nach RĂŒcksprache mit der Fan- AG die weiteren Einzelheiten koordinieren. Über die weiteren Entwicklungen werden wir Euch selbstverstĂ€ndlich an dieser Stelle umfassend informieren. Fragen können jederzeit an vorstand@arminia-supporters-club.de gerichtet werden.

Diesen Beitrag teilen: