Lokalzeit OWL hautnah

Nach unserer Besichtigung von Radio Bielefeld im Februar 2012 stand am 04. April eine F├╝hrung beim WDR Landesstudio Bielefeld auf dem Programm. So trafen sich um 14:00 Uhr zehn interessierte Arminen am Haupteingang in der Lortzingstra├če 4.

Begr├╝├čt wurde unsere kleine Gruppe von Diana Pilger im Foyer zu einem zweist├╝ndigen Rundgang durch das Landesstudio. Zu Anfang gab es erst einmal einen groben ├ťberblick ├╝ber die Arbeit des WDR, der gr├Â├čten Rundfunkanstalt im ARD-Verbund.

So gibt es 11 Landesstudios in NRW, die aus ihren Regionen dem Hauptsitz in K├Âln zuarbeiten, aber auch eigenverantwortliches Programm gestalten, wie zum Beispiel┬ádie Lokalzeiten aus ihren Regionen und die regionalen Nachrichten im Programm von WDR 2.

Der WDR gesamt besch├Ąftigt 4500 feste und etwa 20000 freie Mitarbeiter, davon etwa 120 in Bielefeld. Das Team setzt sich zusammen aus fest angestellten und freien Mitarbeitern, die in den Bereichen Redaktion, Live Reportage, H├Ârfunk-Pr├Ąsentation, Kamera und Schnitt, Studiotechnik, Verwaltung, Archiv und Moderation arbeiten. Hier einmal einige Namen, die┬ávielen von Euch┬áwohl bekannt sein k├Ânnten: Aus der Lokalzeit die Moderatoren Lissy Ishag, Kristina Sterz und Markus Werner; vom H├Ârfunk und aus TV-Beitr├Ągen Wilhelm Presuhn, Gerd F├╝nderich, Oliver K├Âhler und Claudia Bepler-Knake.

Au├čer dem Studio in Bielefeld gibt es noch je eine Au├čenstelle in Detmold und Paderborn. F├╝r den Bereich Minden-L├╝bbecke ist Sonja Engelke als Korrespondentin t├Ątig, die von zu Hause aus arbeitet. Alles in allem ein beeindruckender Betrieb, der sich ├╝ber die Jahrzehnte entwickelt hat.

Mitte der 50er Jahre begann der Betrieb des Studio Bielefeld im Lessing Haus oberhalb der heutigen Geb├Ąude. Die damalige Leitung hatte Werner H├Âcker, der wohl noch vielen bekannt sein d├╝rfte. 1996 wurde mit der Umstellung auf digitale Technik auch das neue Lokalzeit OWL Studio eingeweiht. Dies war dann auch die n├Ąchste Station auf unserem Rundgang. Erstaunt waren wir, dass das Studio relativ klein ist, zumal es im Fernsehen viel gr├Â├čer erscheint.

Hier erz├Ąhlte uns Frau Pilger Interessantes zur Studiotechnik; dass zum Beispiel die drei Kameras f├╝r die verschiedenen Blickwinkel fest am Boden montiert sind und aus dem Regieraum fernbedient werden. Weiter erfuhren wir, wie Moderator┬á und┬á Studiogast am Pult stehen m├╝ssen, welche Kleidung aus licht- und kameratechnischen Gr├╝nden sinnvoll ist und wie ein Teleprompter arbeitet. Nat├╝rlich konnten hier auch Fotos gemacht werden, wovon wir regen Gebrauch machten. Lissy Ishag gesellte sich ebenfalls kurz zu unserer Runde im Studio. Sie berichtete von ihrer Arbeit als Moderatorin der Lokalzeit OWL und beantwortete unsere Fragen zu Lampenfieber, zu weiteren beruflichen W├╝nschen und was ihr schon f├╝r Pannen oder auch Lustiges in der Sendung passiert ist.

Weiter ging es dann vom Studio in den Regieraum. Von dort aus werden Kamera, Licht und Ton w├Ąhrend der Sendung gesteuert. Weiterhin spielen die Mitarbeiter von hier vorgefertigte Filmbeitr├Ąge ein und versorgen den Moderator oder die Moderatorin mit Ablaufinfos. Die Schwierigkeit dabei ist, den gesamten Sendeinhalt f├╝r die Lokalzeit OWL genau in das Zeitfenster von 19:30 bis 19:59 Uhr zu bekommen. Dies alles spielt sich im Erdgeschoss an der Lortzingstra├če ab.

Im 1.OG hingegen ist der Rundfunkbereich und das Archiv des Landesstudio Bielefeld untergebracht. Hier konnten wir uns ein Studio ansehen, in dem Beitr├Ąge aus der Region OWL produziert werden, die dann f├╝r die Weiterverbreitung in den Programmteilen von 1Live bis WDR5 bestimmt sind. Dies kann von hier aus entweder live oder auch zeitversetzt nach K├Âln zur Hauptprogrammsteuerung ├╝bertragen werden. F├╝r die Lokalnachrichten aus der Region steht ebenfalls ein kleines Studio zur Verf├╝gung. Hier bekommt das Studio Bielefeld im laufenden WDR 2 Programm ein Zeitfenster von 2 Minuten f├╝r Aktuelles und Wetter aus OWL. Die Zeiten sind jeweils Montag bis Freitag: 6.31-9:31 Uhr und 14:31-17:31 Uhr sowie Samstag von 7:31-10:31 Uhr immer zur halben Stunde.

Im Archiv wiederum werden alle Beitr├Ąge und Produktionen des Studio Bielefeld gelagert und von einer Archivarin verwaltet. So k├Ânnen von Bielefeld aus, f├╝r den gesamten ARD-Verbund, Beitr├Ąge aus OWL in k├╝rzester Zeit bereitgestellt und direkt von hier ├╝bermittelt werden.

Der Abschluss unserer F├╝hrung fand im Forum statt. Hier hatten wir die Gelegenheit, an Wilhelm Presuhn noch einige Fragen zu richten. Nat├╝rlich waren es Fragen zu den WDR Wandertagen und auch unsere Arminia war Thema. Wir wurden ermutigt, uns ruhig einmal an das Studio Bielefeld zu wenden, wenn wir Interessantes von unserer Arbeit im ASC zu berichten h├Ątten. Auf zwei Termine machte man uns noch besonders aufmerksam: Einmal den NRW-Tag am Pfingstmontag, 28.05.2012, in Detmold mit Beteiligung des Studio Bielefeld und den Tag der offenen T├╝r im Studio Bielefeld am 16.09.2012, bei dem ebenfalls interessante Einblicke in die Arbeit m├Âglich sind.

Abschlie├čend galt unser Dank Frau Pilger f├╝r die ├╝beraus interessante F├╝hrung mit der Ank├╝ndigung, dass wir vom ASC sicher nicht das letzte mal hier gewesen sind. Nicht nur f├╝r unsere jugendlichen Mitglieder, die bei einer solchen Besichtigung wertvolle Informationen rund um f├╝r sie interessante Berufsbilder bekommen k├Ânnen, sondern auch f├╝r alle anderen, die sich f├╝r das, was in ihrer Stadt l├Ąuft, interessieren. Wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung!

Diesen Beitrag teilen:

IMPRESSUM