Arminia Supporters Club

EINER FÜR ALLE! ALLE FÜR DICH!


Gemeinsame Stellungnahme zur aktuellen Sicherheitsdebatte

Ende September hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) den 36 Vereinen und Kapitalgesellschaften der 1. und 2. Bundesliga das Konzeptpapier „Sicheres Stadionerlebnis“ ĂŒbermittelt. Der DSC Arminia stellt hierzu fest, dass diese Diskussionsgrundlage unserem Club wie auch den anderen Vereinen der dritten Liga offiziell nicht zugestellt wurde und auch keine informelle Weiterleitung erfolgte. Der DSC Arminia ist in dem bundesweit laufenden Diskurs bis dato seitens VerbĂ€nde nicht um EinschĂ€tzung und RĂŒckmeldung gebeten worden.

Nichts desto trotz wird sowohl unter Fans und Mitgliedern des DSC als auch bei Vereinsverantwortlichen und Mitarbeitern sowie bei Vertretern der Faninstitutionen kontrovers diskutiert. SĂ€mtlichen Beteiligten ist dabei bewusst, dass die nun diskutierten Erarbeitungen der „Kommission Sicherheit“ (DFL) weitreichende VerĂ€nderungen fĂŒr die Fankultur bedeuten wĂŒrden. Im öffentlichen Diskurs ist der DSC nun vermehrt um Positionierung gebeten worden.

ZunĂ€chst sind wir davon ĂŒberzeugt, dass das Diskussionspapier durchaus auch positive AnsĂ€tze wie etwa eine umfassende Qualifizierung der Ordner-Dienste, eine weitere Verbesserung der Infrastruktur, vor allem aber die StĂ€rkung prĂ€ventiver Sozialarbeit und auch wichtiger Aspekte wie ein Gewaltverzicht, die Anerkennung geltender Vorschriften und das Bekenntnis gegen Diskriminierung und Rassismus beinhaltet. FĂŒr diese bereits von Verein und Fanszene gelebten SelbstverstĂ€ndlichkeiten bedarf es jedoch keiner auferlegten Fancharta. NatĂŒrlich ist es im Interesse aller Beteiligten, ein Stadionerlebnis sicher zu gestalten. Die kritisch und kontrovers zu diskutierende Frage ist dabei, welche skizzierten Restriktionsmöglichkeiten (Generalverdacht, Sanktionsmaßnahmen, Restriktionen durch Dritte, Prinzip der Kollektivstrafe) tatsĂ€chlich legitim, verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig und notwendig, zudem aber auch rechtlich haltbar sind.

Wir konstatieren, dass in dieser hochkomplexen, fanspezifischen Thematik auf die reelle Mitarbeit von Fans und Fanvertretern, respektive auf Expertenmeinung der Praktiker, verzichtet wurde. Wir begreifen die Zuschauer, Fans und Mitglieder nicht nur als Objekt einer Studie, sondern als Teil der gemeinsamen Arbeit. In diesem Kontext sind der Dialog mit den Fanvertretern und auch die ausfĂŒhrliche Einbeziehung bundesweiter Fanorganisationen unerlĂ€sslich und daher wĂŒnschenswert, um nachhaltig die Akzeptanz solcher Konzepte zu gewĂ€hrleisten.

Wir halten es fĂŒr dringend notwendig, sowohl ĂŒberregional als auch jeweils regional beziehungsweise lokal einen kontinuierlichen Fandialog zu etablieren. VerbĂ€nde, Vereine und Behörden mĂŒssen dabei deeskalierende und prĂ€ventive Maßnahmen in den Fokus nehmen. Insgesamt setzen wir auf lokal funktionierende Netzwerke unter Einbezug aller maßgeblichen Parteien – also auch der Fans. Wir glauben nicht, dass bundesweit einheitliche, statuarische Verankerungen und Maßnahmenkataloge erfolgreich wirken können. Eine gemeinsame Werteordnung zwischen Club und Fans bleibt wĂŒnschenswert, ist aber nur nachhaltig und konstruktiv umzusetzen, wenn die Willensbildung der Fans maßgeblich einbezogen wird und die Erarbeitung gemeinsam, ausgewogen und tragfĂ€hig erfolgt. Der DSC Arminia Bielefeld samt seiner Faninstitutionen beansprucht fĂŒr sich, im vorhandenen Netzwerk die LösungsansĂ€tze lokal, individuell und rational erarbeiten zu können. Das bedeutet konsequenterweise auch, dass sich kein Beteiligter dem angebotenen Dialog verweigern sollte.

Gleichzeitig bewerten wir die derzeitige, hochstilisierte Diskussionskultur rund um die „Sicherheit im Stadion“ sehr kritisch. Die vielen verschiedenen Interessensgrundlagen machen das Thema ohne Frage sehr komplex, die von allen Seiten hĂ€ufig sehr populistisch ausgetragene Diskussion inklusive einer vielfach unausgewogenen und boulevardesken Überhöhung durch die Medien erzeugen eine Eskalation, die nicht zielfĂŒhrend sein kann. Arminia Bielefeld plĂ€diert dringend fĂŒr eine RĂŒckfĂŒhrung der Gesamtproblematik auf die reine Sachebene unter Einbeziehung aller betroffenen Gruppen und notwendiger Expertisen.

 

Bielefeld, 25. Oktober 2012

 

PrÀsidium DSC Arminia Bielefeld e.V.

GeschĂ€ftsfĂŒhrung DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA

Fan AG

–    DSC-Fanbetreuung

–    Arminia Supporterts Club

–    schwarz-weiß-blaues Dach e.V.

–    Fan Projekt Bielefeld e.V.