Update: englische Version des Positionspapiers online.

Am Mittwoch, den 7. November 2012, lud die Fanorganisation Supporters Direct Europe (SDE) zur Vorstellung ihres Positionspapiers „The Heart of the Game: Why Supporters are Vital to Improving Governance in Football“ zusammen mit Gastgeber Ivo Belet (MEP) ins Europäische Parlament nach Brüssel ein. Neben der Vorstellung wurden in einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion die Möglichkeiten zur Verbesserung im europäischen Fußball erörtert.

Die Veranstaltung in Brüssel sowie das Positionspapier wird unterstützt von der UEFA sowie den im europäischen Projekt „Improving Football Governance“ beteiligten nationalen Fanorganisationen, die ebenfalls bei der Vorstellung im Europäischen Parlament vertreten waren. Zudem waren Vertreter der nationalen Verbände und Ligen vor Ort, ebenso wie Mitglieder des Europäischen Parlaments, des Rates und der Kommission.
Auch Unsere Kurve unterstützt das Positionspapier als Partner von SDE im europäischen Projekt und nahm mit drei Vertretern an der Präsentation in Brüssel teil.

Das Positionspapier stellt übersichtlich heraus, wie die Einbeziehung von Fans positiv auf unterschiedliche Themen des Fußballs einwirkt, besonders im Focus sind dabei:

          Verbesserung der Vereinsführung (Governance) im europäischen Fußball

          Verbesserung der finanziellen Nachhaltigkeit im Fußball

          Verbesserung der sozialen Funktion des Sports in Europa

          Verbesserung bei Transfertätigkeiten

          Verbesserung im Kampf gegen Spielmanipulationen

          Reduzierung von Diskriminierung und Gewalt

Darüber hinaus sind konkrete Empfehlungen an Behörden und Führungsgremien des Fußballs enthalten: Rückkehr zum „Mitgliederverein“ in Ländern mit „Klubbesitzer-Modell“, Ausbau der bestehenden nationalen Netzwerke organisierter Fußballfans sowie Umsetzung der Vereinslizenzierung besonders im Hinblick auf das Financial FairPlay in allen europäischen Ligen.

Supporters Direct Europe hat die wichtigsten fan- wie fußballpolitischen Positionen im neuen Papier herausgestellt, sowohl im Hinblick auf bestehende Probleme als auch das Verbesserungspotential durch mehr Einbeziehung der jeweiligen Fanbasis und strukturelle Einbindung von Fanvertretern in die Gremien von Vereinen und Verbänden.

Das Positionspapier steht hier bereits in der englischen Version zur Verfügung, genauso wie die englische Zusammenfassung. Die deutsche Übersetzung wird in Kürze folgen, auf deren Veröffentlichung werden wir auch nochmal gesondert hinweisen.

In der Podiumsdiskussion haben David Lampitt (Chief Executive, Supporters Direct), William Gaillard (Senior Adviser to Michel Platini, UEFA), Emanuel Medeiros (Chief Excutive Officer, Professional Football Leagues) und Christian Müller (Geschäftsführer, SG Dynamo Dresden) diskutiert, wie die finanzielle Nachhaltigkeit und die Führungsstrukturen der Vereine im europäischen Fußball verbessert werden können und weshalb die stärkere Einbindung engagierter Fans auf allen Ebenen für die gemeinsamen Ziele notwendig ist. Moderiert wurde die Diskussion von Raphael Honigstein (Süddeutsche Zeitung, The Guardian).

Sowohl die Redebeiträge auf dem Podium als auch die daran anschließenden Diskussionen stießen bei Parlamentariern wie Vereins- und Ligavertretern auf großes Interesse, sodass noch weit über das offizielle Ende hinaus ein reger Austausch über Inhalte des Positionspapiers und die Möglichkeiten jedes Beteiligten, einen positiven Einfluss auf die weiteren Entwicklungen zu nehmen, stattfand.
Supporters Direct Europe hatte hier einen hervorragenden Rahmen geschaffen, um in sachlicher und ausgewogener Atmosphäre diskutieren zu können, wie engagierte Fans stärker einbezogen werden können und damit einen reellen Beitrag zu Verbesserungen im Fußball leisten können. Besonders erfreulich war dabei zu sehen, welch großes Interess an den Meinungen aus der Basis heraus vorhanden war und dass sich viele Europaabgeordnete deutlich mehr Zeit als ursprünglich eingeplant nahmen.

In Deutschland sehen wir die bestehenden Strukturen auf Vereinsebene insbesondere aufgrund der sogenannten „50+1-Regel“ als vorbildlich für Europa an. Gerade deshalb gilt es, diese mitgliederfreundlichen Strukturen zu stärken und für ihren Erhalt einzutreten. Dies wurde – genauso wie die Bedeutung des Financial FairPlay – von allen Unsere Kurve- Vertretern in den Gesprächen besonders hervorgehoben.

Das Positionspapier kann dabei anschaulich verdeutlichen, welche positiven Auswirkungen von der Einbeziehung engagierter Fans für Vereine und den gesamten Fußball in Europa ausgehen. Doch nicht nur im Parlament gilt es mit allen Beteiligten gemeinsam wirksame Strategien zu entwickeln, vielmehr sind wir davon überzeugt, dass das Positionspapier auch für die Arbeit an Verbesserungen in Deutschland einen wichtigen Beitrag bieten wird.

Unsere Kurve unterstützt das von Supporters Direct Europe entwickelte Positionspapier und wird mit drei Vertretern bei der Präsentation vertreten sein.

Als Mitglied bei Unsere Kurve unterstützen wir das Positionspapier im ASC ebenfalls und werden die darin verankerte Philosophie auch in unserer Arbeit verstärkt einbringen. Für weitere Infos oder Nachfragen zum Projekt stehen wir unter fans@arminia-supporters.de gern zur Verfügung.