Stellungnahme der Fan-AG

„Nach der legitimen Einlasskontrolle durch den Ordnungsdienst des VfL ergriff die Polizei vor Ort die M├Âglichkeit, in einem sichtgesch├╝tzten Bereich ausgew├Ąhlte Personen mit Hilfe eines ‚Pyrosp├╝rhundes‘ einer intensiveren Kontrolle zu unterziehen. Dabei ging es soweit, dass sich einzelne Fans bis auf die Unterw├Ąsche entkleiden und im Intimbereich untersuchen lassen mussten. Es wurden keine pyrotechnischen oder andere verbotenen Gegenst├Ąnde gefunden. Auch das Abbrennen von Pyrotechnik auf dem Weg zum Stadion, welches wir missbilligen, bietet in unseren Augen keine Legitimation f├╝r derartige Kontrollen. Verschiedene Personen haben sich in dieser Woche mit ihrer Beschwerde an den DSC gewandt.

Die Bielefelder Faninstitutionen empfinden diese Art der Kontrolle als unverh├Ąltnism├Ą├čig, entw├╝rdigend und nicht hinnehmbar. Solche Ganzk├Ârperkontrollen, derweil auch eine ├ťberlegung im DFL-Papier ‚Sicheres Stadionerlebnis‘, sind ein Eingriff in die pers├Ânlichen Grundrechte.

Dabei bot die Partie VfL Osnabr├╝ck gegen Arminia Bielefeld unseres Erachtens im Vorfeld keinen Anlass, einer erstens f├╝r uns ├╝berraschend gro├čen Polizeipr├Ąsens und zweitens der skizzierten Untersuchungsma├čnahmen. Die Aufeinandertreffen der letzten Jahre verliefen ohne negative Begleiterscheinungen. Die DSC-Fanbetreuung und das Fan-Projekt Bielefeld nutzten die Sicherheitsbesprechung unmittelbar vor Spielbeginn bereits, um die polizeilichen Ma├čnahmen kritisch anzusprechen. Wir werden die Kommunikation weiterhin aufrechterhalten, um ein Umdenken f├╝r das n├Ąchste Gastspiel in der osnatel-Arena anzuregen.“

 

Diesen Beitrag teilen:

IMPRESSUM