…oh du selige, freudebringende Weihnachtsfeier!

An dieser Stelle w√ľrde ich gerne schreiben, dass alle kamen, aber auch zu den Veranstaltungen des ASC kommen in der 3. Liga weniger Arminen und das Ausw√§rtsspiel in Aachen wenige Stunden zuvor schlug wohl auch auf die Feierlaune Einzelner. So gab es zum ersten Mal bei einer Weihnachtsfeier mehr Sitzpl√§tze als anwesende G√§ste.

Das hielt aber diejenigen die gekommen waren nicht davon ab, sich bestens zu am√ľsieren.

 

Noch vor dem offiziellen Beginn der Feier war auch schon die Besatzung des Fanmobils zur√ľck, so dass J√∂rg ‚ÄěBenno‚Äú Winkelmann zusammen mit Hans-J√ľrgen Laufer die Weihnachtsfeier und auch gleich das Grillbuffet er√∂ffnen konnte. So wie wir Benno kennen, hatte er das sicher nicht geplant. Wahrscheinlich w√§re er mit dem Fanmobil sogar nicht in seiner gewohnten Geschwindigkeit gefahren, h√§tte er geahnt, dass ihm dies einen Auftritt am Mikro einbrachte.

 

Zum traditionellen Teil der Weihnachtsfeier geh√∂rte auch in diesem Jahr die Tombola, die dank unserer √ľberaus spendablen Sponsoren reichlich mit Gewinnen gef√ľllt war. Immerhin erreichten wir so eine Gewinnquote von 1:8, die wir bei keiner Tombola in den Vorjahren erreicht hatten. Und die Gewinnlose waren um optimale Gerechtigkeit zu bieten erst untereinander gemischt, dann gleichm√§√üig auf die verschiedenen Gef√§√üe verteilt und dort immer mit der gleichen Menge an Nieten vermischt worden.

 

Die Gewinne waren bunt gemischt, schlie√ülich kommen unsere Sponsoren auch aus verschiedensten Bereichen. Neben dem Smartphone, auf das wohl alle Losk√§ufer spekulierten, gab es Gutscheine, Eintrittskarten, Trikots, B√§lle, Tassen, Schals und vieles mehr. Doch nat√ľrlich gab es auch sehr ungew√∂hnliche Gewinne wie z.B. Wasserfarbk√§sten, Suppensets und eine Harke.

 

Gewinnerin des Hauptpreises war Kirsten Strothmann, der wir an dieser Stelle ebenso wie allen anderen Gewinnern noch einmal herzlich gratulieren wollen.

 

Danach hie√ü es dann richtig zu feiern und der DJ legte los, dass den Anwesenden das Tanzbein zu zucken begann. Nat√ľrlich kann man dabei nie den Musikgeschmack aller zur gleichen Zeit bedienen, aber die Tanzfl√§che sollte bis zum Schluss nicht mehr vereinsamen. Dort bewies zumindest ein Ex-Pr√§sident des Gesamtvereins mit geradezu unersch√∂pflicher Energie, dass man bei allem Ernst innerhalb der Gremienarbeit nicht gesetzt und steif sein muss, sondern trotzdem eine √ľberaus flotte Sohle aufs Parkett legen kann.

 

Schon am fr√ľheren Abend hatten sich auch Philipp Heith√∂lter und das Trainerteam unter die ASCler gemischt und standen jedem zu einem Gespr√§ch oder auch f√ľr Fotos geduldig zur Verf√ľgung. Stefan Kr√§mer brachte sich sogar schon bei den Planungen f√ľr die Feier im Jubil√§umsjahr 2013 ein und hatte einige interessante Anregungen, die wir sicher versuchen werden zu ber√ľcksichtigen. W√§re der Sonntag trainingsfrei gewesen, w√§ren alle gerne l√§nger geblieben, so aber rief die Pflicht, bevor die Feier sich ihrem Ende auch nur n√§herte. Das war erst gegen 1 Uhr erreicht, als das letzte Fass¬†leerlief.

 

F√ľr die Unerm√ľdlichen war der Abend zwar damit immer noch nicht beendet, doch gegen 2 Uhr verlie√ü der letzte Gast den Ort des Geschehens und gegen 3 Uhr kehrte wieder Ruhe auf der Alm ein.¬†Es hat einmal mehr viel Spa√ü gemacht, mit Euch zu feiern!

Diesen Beitrag teilen:

IMPRESSUM