In Kaiserau fand am Wochenende die Blindenreporter-Schulung der DFL statt, zu der auch die Livestream-Kommentatoren aus Bielefeld fuhren. Thorsten Röwekamp wurde zudem in die neue regionale DFL-Arbeitsgruppe entsandt.

Bereits zum dritten mal nahmen Vertreter der DSC-Behindertenbetreuung am letzten Wochenende bei einer zweitägigen Schulung der Deutschen Fußball Liga zum Thema „Audioreportage für Blinde und Sehbehinderte“ teil – dieses mal allerdings in fast voller Besetzung:  Jörg Winkelmann, Thorsten Röwekamp und Alexander Friebel reisten zur Weiterbildung in die Sportschule Kamen-Kaiserau.

Wissenschaftlich begleitet u. a. von der Uni Hamburg gab es unterschiedliche Workshops aber auch Vorträge und praktische Übungen, die sowohl Einsteiger als auch bereits tätige Sehbehindertenreporter ansprachen. Fachliche Dozenten vor Ort waren Broder-Jürgen Trede vom HSV, Wolf Schmidt vom FC St. Pauli, Björn Naß von Bayer 04 Leverkusen sowie Ralf Scholt vom hessischen Rundfunk, der als Sportreporter u.a. für die Sportschau in der ARD arbeitet. Daneben wurden auch Schnittprogramme, Übertragungstechniken und die aktuelle Infrastruktur in den ersten beiden Ligen vorgestellt. Erfreulich für die Bielefelder Abordnung: mit Thorsten Röwekamp wurde ein heimischer Vertreter in eine neugegründete, regionale DFL-Arbeitsgruppe entsandt.

Die Deutsche Fußball Liga veranstaltet bereits seit dem Jahr 2008 spezielle, mehrtägige Schulungen für Blindenreporter. In unserem Stadion werden entsprechende Plätze für Blinde und Sehbehinderte allerdings bereits seit der Saison 2004/2005 angeboten.

Fotohinweis: der Sportchef des hessischen Rundfunks mit der Bielefelder Abordnung (v.l.n.r.: Thorsten Röwekamp, Jörg Winkelmann, Ralf Scholt, Alexander Friebel).